Ruine Henneburg

Gemeinde: Henneberg
Landkreis: Meiningen
Grundriß in: Kunstdkm. v. Thüringen Bd. 2,1, S. 366
Erbaut: wahrscheinlich 11. Jhdt.

Die Grafen von Henneberg sind seit 1037 urkundlich bekannt.
Jahrhunderte hindurch rangen die 1583 ausgestorbenen Grafen von Henneberg, deren Herkunft auf einen der einstigen Gaugrafen zurückgeführt wird, und die teils in freundschaftlichen, teils in feindlichen Beziehungen zu den Fürstbischöfen von Würzburg standen, mit diesen um die Vorherrschaft im Grabfeld, bis schließlich Letztere die Oberhand behielten. Die Stammburg der Grafen von Henneberg, die ihrem später in den Reichsfürstenstand erhobenen Geschlecht den Namen gab, liegt wohl als eine der größten thüringischen Burgruinen nördlich von Mellrichstadt, unmittelbar hinter der ehemaligen Zonengrenze.
Der heute erkennbare Grundriss hat sich im Laufe der Zeit mit auffallend vielen Gebäuden gefüllt, die für die große Zahl von Gefolgsleuten und Hörigen eines so mächtigen Geschlechts wohl nötig waren.
Der noch in 14 m Höhe erhaltene Bergfried hat 13,5 m Durchmesser mit 3,5 m starker Mauer.


Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Burgen_und_Schl%C3%B6sser_in_Bayern
http://www.burgenwelt.de/deutschland.htm